Am 25. Mai 2018 tritt die neue EU-Datenschutzverordnung DSGVO in Kraft. Das hat weitreichende Folgen für Unternehmen, Webseiten-Betreiber und Fotografen.

Denn das DSGVO “überstimmt” das in Deutschland bisher gültige und bewährte Künstlerurhebergesetz (KUG) und ordnet Digital-Fotos, auf denen Personen zu erkennen sind, als personenbezogene Daten ein, die besonders schützenswert sind.

Herausgekommen sind bereits Beiträge, die der juristischen Debatte dienen mögen – aber Laien nicht allgemeinverständlich erklären, was sie ab dem 25.05.2018 dürfen, müssen und sollen.

Wahrscheinlich wird der Wirtschaftszweig der Abmahner rapide wachsen, und viele unterbeschäftigte Anwälte werden auf diesen Zug aufspringen.

Bis zur Klärung, wie weiter zu verfahren ist, bleibt diese Webseite offline.

 

Vielen Dank für ihr/euer Verständnis